Fastenbrechen - Rezepte

Endlich wieder etwas zum Beißen! Lesen Sie hier, wie Sie sich in den ersten drei Tagen wieder an feste Nahrung gewöhnen. Nach der Fastenwoche gibt es jetzt endlich wieder etwas zu beißen. Jetzt können Sie sich daran machen, Ihren Körper wieder an feste Kost zu gewöhnen. Lesen Sie hier, wie Sie sich an den ersten drei Tagen danach ernähren sollten 1. Tag nach dem Fasten: Fastenbrechtag Am Morgen: Morgentee Am Vormittag: Brechen Sie das Fasten, indem Sie einen reifen, gedünsteten Apfel essen. Genießen Sie diese Mahlzeit. Essen Sie ruhig und langsam. Am Mittag: Kartoffel-Gemüse-Suppe. Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot. 2. Tag nach dem Fasten: Aufbautag Am Morgen: Tee oder Sauerkrautsaft oder Molke, Knäckebrot, Kräutertopfen. Am Vormittag: trinken. Am Mittag: Blattsalat, gekochte Kartoffeln, Karottengemüse, Joghurt mit Sanddorn und Leinsamen Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Karottenrohkost, Gemüsesuppe, Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot. 3. Tag nach dem Fasten: Aufbautag Am Morgen: Morgentee. Am Vormittags: trinken. Am Mittag: Rote-Bete-Frischkost, Naturreis mit Zuchini-Tomaten-Gemüse, Topfen mit Apfelmus. Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Sauerkrautsalat, Butter, Hüttenkäse, Vollkorn- oder Knäckebrot. Sie sollten nach der Fastenwoche noch einige Tage Vollwertkost bevorzugen und Ihren Körper erst langsam wieder an "normale" Kost gewöhnen. Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um mit alten Essgewohnheiten zu brechen und ganz auf Vollwertküche umzusteigen.
«Üppige Zeit - dreieinhalb Kilos und vielen anderen Ballast konnte ich bei Euch lassen. Fruchtbare Ideen, Anregungen, Eindrücke, Techniken, Energien, Kräfte und viele guten Dinge mehr habe ich in den Alltag mitgenommen.» "Eine richtig gute Woche war das für mich. Viel habe ich über Ernährung, Vitalstoffe, Energien, Gruppenarbeit und Freundschaft bekommen dürfen. DANKE!! Es ist toll, dass Du das alles immer wieder anbietest!" "Ich danke Dir wirklich von ganzem Herzen für diese neue Welt, die sich mit Dir und deinem ganzheitlichen Konzept öffnet. Es war eine wunderbare Zeit, eine der intensivsten des inneren und äusseren Erlebens meines Lebens. Auch tiefen Dank für Deine unermüdliche Erklärungsbereitschaft in allen Gebieten."
Fastenbrechen - Rezepte Endlich wieder etwas zum Beißen! Lesen Sie hier, wie Sie sich in den ersten drei Tagen wieder an feste Nahrung gewöhnen. Nach der Fastenwoche gibt es jetzt endlich wieder etwas zu beißen. Jetzt können Sie sich daran machen, Ihren Körper wieder an feste Kost zu gewöhnen. Lesen Sie hier, wie Sie sich an den ersten drei Tagen danach ernähren sollten 1. Tag nach dem Fasten: Fastenbrechtag Am Morgen: Morgentee Am Vormittag: Brechen Sie das Fasten, indem Sie einen reifen, gedünsteten Apfel essen. Genießen Sie diese Mahlzeit. Essen Sie ruhig und langsam. Am Mittag: Kartoffel-Gemüse-Suppe. Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot. 2. Tag nach dem Fasten: Aufbautag Am Morgen: Tee oder Sauerkrautsaft oder Molke, Knäckebrot, Kräutertopfen. Am Vormittag: trinken. Am Mittag: Blattsalat, gekochte Kartoffeln, Karottengemüse, Joghurt mit Sanddorn und Leinsamen Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Karottenrohkost, Gemüsesuppe, Buttermilch mit Leinsamen, Knäckebrot. 3. Tag nach dem Fasten: Aufbautag Am Morgen: Morgentee. Am Vormittags: trinken. Am Mittag: Rote-Bete-Frischkost, Naturreis mit Zuchini-Tomaten-Gemüse, Topfen mit Apfelmus. Am Nachmittag: trinken. Am Abend: Sauerkrautsalat, Butter, Hüttenkäse, Vollkorn- oder Knäckebrot. Sie sollten nach der Fastenwoche noch einige Tage Vollwertkost bevorzugen und Ihren Körper erst langsam wieder an "normale" Kost gewöhnen. Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt um mit alten Essgewohnheiten zu brechen und ganz auf Vollwertküche umzusteigen.