Typgerecht Fasten & Fastenwandern
Start     Termine/Preise    Anmeldung    Fastenwanderziele    Fastenwandern-Specials    Fastenleiter    Fasteninfos    Kontakt    Impressum

search engine by freefind advanced

Seitenübersicht site map

Welcher Fasten Konstitutions-Typ sind Sie?

Fit durch individuelles und konstitutions-typ-gerechtes Fasten!

Denn zum Glück sind wir nicht alle gleich!
Warum also sollten wir alle auf die gleiche Art und Weise fasten?

Was darf es für Sie sein?!

Buchingerfasten, Saftfasten, Basenfasten, Enzymefasten; Früchtefasten; oder lieber eine Zeit als Suppenkasper?! Als Alternative: vital99plus?

Neue Vitalität und Lebensfreude werden Sie in jedem Fall tanken und um vieles erleichtert (nicht nur um einige dahingeschmolzene Pfunde…) voll neuem Elan wieder nach Hause fahren.

Ein ein- oder zweiwöchiger
Fastenurlaub gehört zu dem Besten was man sich gönnen kann, um Altes und Überflüssiges hinter sich zu lassen, die Batterien neu aufzuladen und voller Optimismus und Tatkraft wieder ins Alltagsleben einzusteigen. Vielleicht gar mit einem veränderten Blickwinkel und mit nie gekannter Leichtigkeit?

Was könnte schöner sein? Was haben Sie zu verlieren?

Wenn das Fasten nun aber so effektiv und gut für alle ist, warum dann verschiedene Arten von Fasten?

Ganz einfach. Viele Menschen fühlen sich beim normalen, herkömmlichen Fasten pudelwohl und profitieren auf allen Ebenen direkt und uneingeschränkt von der vielfältigen und subtilen Entgiftungsarbeit von Körper und Seele.

Andere hingegen quälen sich durch Fastenkrisen, kämpfen auch am dritten oder vierten Tag noch mit bohrendem Hungergefühl, sind zeitweise schlapp und antriebslos und würden am liebsten aufgeben, wenn nicht, ja wenn man sich nicht fest vorgenommen und überall herumerzählt hätte ganz gewiss durchzuhalten. Sie frieren von morgens bis abends - auch bei durchaus angenehmen Temperaturen - und von abends bis morgens sowieso. Der innere Schweinehund hält sie fest im Griff und insgeheim werden tausend Schwüre geschworen sich nie wieder auf so etwas einzulassen und das nächste Mal lieber gleich den Schlemmerurlaub im Elsaß oder in der Toskana zu buchen...

Das muss nicht sein!

Jeder und auch jede kann so fasten, dass er oder sie sich die ganze Zeit lang rundum wohl fühlt und negative Gedanken und Gefühle gar nicht erst aufkommen, dank eines individuell auf Sie zugeschnittenen Fastenplans, der sogar kulinarische Genüsse (!) nicht vollkommen ausschließt. Ein Plan, der Ihnen Entschlackung UND Wohlbefinden gewährt, zugeschnitten auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse, Eigenheiten und Ihren Konstitutionstyp sowie Ihre aktuelle körperliche Verfassung.

Dazu gehört oftmals auch eine erstklassige
Vitaminversorgung*, die in der Vergangenheit entstandene Defizite ausgleicht und so den eventuell bereits auf Reservetank fahrenden Körper nicht zusätzlich auslaugt, sondern ihn mit allem Lebensnotwendigen versorgt, auf dass er stressfrei und ohne Versorgungsengpässe Schlacken und Schadstoffe aus dem Körper abtransportieren kann. Und Sie selbst können sich auf wichtigere Dinge konzentrieren als auf Magengrummeln, Kopfschmerzen, Heißhungergefühle, Kochrezepte und das zwanghafte Studieren von Speisekarten...

Im Folgenden die enormen Vorteile eines konstitutions-typ-gerechten Fastens kurz im Überblick.
1.
Ein sanfter Einstieg für Fastenneulinge oder Zögernde, die somit nicht die gewaltige Hemmschwelle des - oftmals angstbesetzten - »Gar-Nichts-Essens« zu überwinden haben.

2. Vermeidung körperlicher Fastenkrisen und typischer Fastenbeschwerden, welche oftmals so lästig und entmutigend sind. Sollten sie im Einzelfall doch auftreten, kann ihnen spontan und individuell entgegengewirkt werden (Beispiel: Plötzliches starkes Frieren - abends eine gebundene Suppe statt Fruchtsaft; Unterzuckerung - ein oder zwei Stück Obst statt nur Wasser oder Tee.)

3. Gute Laune und ein rundum zufriedenes Gefühl. Auf dieser Basis können dann wirklich weitreichende Prozesse stattfinden. Fasten in dem Bewusstsein und mit dem Vertrauen schaffenden Gefühl, dass nicht das Individuum sich einem starren Regelnetz anzupassen hat, sondern die Regeln Anwendung auf den Einzelfall finden. Nicht der Kopf diktiert dem Körper was er zu tun und zu lassen hat, sondern der eigene Körper und das eigene Empfinden stehen im Mittelpunkt, was oftmals einen ganz neuen Zugang zur eigenen Wahrnehmung erlaubt! Nur allzu oft setzen wir uns im Alltag über die Wünsche und Bedürfnisse unseres Körpers hinweg. Warum sollten wir dies im Urlaub fortsetzen, statt uns selbst besser kennenzulernen und zu spüren?!

4. Der Säure-Basen-Haushalt der entsprechenden Person kann individuell reguliert werden, denn nicht jeder ist in gleicher Weise übersäuert oder diesbezüglich angeschlagen. (abhängig z.B. vom Fleisch-, Alkohol, Kaffee-, Zucker- und Medikamentenkonsum der jeweiligen Person, aber auch von ihrem Stressniveau und ihrem Grad an Zufriedenheit und Lebensfreude im Alltag.)

5. Auch Menschen, die in keiner Weise Gewicht zu verlieren haben oder verlieren möchten, können von den Vorteilen des Fastens profitieren, ohne dabei noch wertvolle Kilos zu verlieren oder gar in den Bereich von Untergewicht zu geraten.

6. Eng mit Punkt 5 verbunden: Es sind problemlos längere Fastenzeiten und auch spontane Verlängerungen auf 10 Tage, ja sogar 2 oder 3 Wochen möglich (letzteres bitte nur für Menschen, die bereits Fastenerfahrung haben oder spirituell bereits ein gutes Stück Weg hinter sich gebracht haben!)

7. Eng mit Punkt 6 verbunden: Effektivere Darmreinigung ist möglich, denn dabei gilt: »Je länger je lieber«, damit der Darm wirklich ans Eingemachte gehen und auch alte Rückstände aus den Darmzotten herauslösen kann. Es ist beeindruckend, was für Stuhlgänge nach 10 oder 14 Tagen oftmals noch stattfinden! Auch Blähungen, Darmpilzen und Verstopfung wird beim »sanften Fasten« oftmals langfristiger der Garaus gemacht als beim reinen Flüssigkeitsfasten.

8. Wir leben in einer Zeit und einer Gesellschaft, in der Eßstörungen an der Tagesordnung sind. Ein typgerechtes Fasten, das bei Bedarf oder auf Wunsch Pürees, Suppen und Früchte mit einschließt, beugt dem psychischen Gefühl des Ausgehungert Seins und gierigem Essverhalten während oder nach der Fastenkur nachhaltig vor. Besonders Menschen, denen Heißhungerattacken, Bulimieanfälle oder allgemeine Gier zu schaffen machen sowie Menschen, die nach unzähligen Diätversuchen im Teufelskreis des Jojo-Effekts zappeln, ist mit einer nicht nur auf Wasser und Tee beruhenden Fastenform sehr wirkungsvoll geholfen. Kein »totaler Entzug« also, der stets das Umkippen ins andere Extrem riskiert oder das »alles Nachholen« nach dem Fastenurlaub!

9. Alle allgemein bekannten Wohltaten des Fastens werden auch beim »sanften Fasten« oder typgerechten Fasten voll ausgeschöpft und kommen weiterhin zum Tragen (Senkung von Blutdruck und Cholesterinwerten;
Gewichtsverlust; Erleichterung bei Atemwegserkrankungen, Rheuma, Allergien sowie bei jeglicher Art von Entzündungen, Herz-Kreislauferkrankungen; Linderung bei Hautproblemen und -erkrankungen uvm.)

Wie auch beim konventionellen
Buchinger-Fasten unterstützen wir selbstverständlich die fleißige Ausscheidungsarbeit des Körpers durch Leberwickel, regelmäßige Einläufe (keine Angst, die sind ganz harmlos!), Abreibungen, spezielle Kräutertees, harmonischer Bewegung an frischer Luft und gegebenenfalls Massagen oder andere Entspannungsverfahren.


Das SAFTFASTEN bzw. FLÜSSIGKEITSFASTEN (zumeist nach Buchinger)
ist das traditionelle und für viele Menschen ideale Fasten, das den heilsamen Ruf des Fastens geprägt hat und für viele Menschen eine sehr wertvolle und heilsame Erfahrung darstellt. Ideal für Menschen,

· die eine (eher kräftige) normale körperliche Konstitution haben, oftmals in Verbindung mit einem eher kräftigen, muskulösen Körperbau

· die schon Fastenerfahrung haben oder denen die Vorstellung eine Zeitlang keinerlei feste Nahrung zu sich zu nehmen keine Probleme bereitet

· die abnehmen bzw. die Fastenzeit als Einstieg für eine deutliche Gewichtsreduzierung nutzen möchten

· die dem Darm eine absolute Auszeit gönnen möchten


Das FRÜCHTEFASTEN
eignet sich unserer Erfahrung nach ideal für Menschen,

· die nicht unbedingt Gewicht verlieren, sondern in erster Linie Ihren Körper entgiften wollen

· die sich im Alltag - aufgrund welcher Umstände auch immer - eher vitaminarm ernähren (müssen)

· die immer Hunger haben oder zu haben meinen (die Unterscheidung zwischen Hunger und Appetit wird dann in der Fastenwoche deutlich!) und die nervös werden oder sich unwohl fühlen, wenn sie längere Zeit nichts zu essen bekommen

· die ihren Energiestoffwechsel nicht auf Null herunterfahren möchten

· die kauen und für Ihr Wohlbefinden von Zeit zu Zeit etwas »zwischen den Zähnen haben müssen«, statt nur Flüssigkeit oder Suppe zu sich zu nehmen

· die eine gute Verdauung haben und somit Obst und Rohkost allgemein gut vertragen (viele Menschen unserer Zivilisation sind es gar nicht mehr gewohnt Rohes zu verdauen!)

· die bei ausreichend Bewegung normalerweise essen können, ohne zuzunehmen

· und natürlich für (potentielle) Erstfaster, denen die Idee »gar nichts« zu essen unangenehm oder gar Angst macht und somit vom Fasten abschreckt /die die Angst vor dem totalen Verzicht auf Nahrungsaufnahme abschreckt

· »Zweitfaster«, die regelmäßig fasten und in diesem Jahr schon eine »normale« Fastenzeit hinter sich haben

· wichtig zu wissen ist, dass beim Früchtefasten (auf Wunsch) nicht nur Obst, sondern auch bestimmte Gemüsearten (früher sprach man von Feldfrüchten!) einbezogen werden (können), wie z.B. Gurken, Zucchini und Avocados

Wussten Sie, dass Früchte nach der Lehre des Ayurveda direkte Lichtenergie-Spender sind, die zu Ausgeglichenheit und Harmonie verhelfen!?


Das SUPPENFASTEN
hat sich besonders bewährt bei Personen,

· die eine allgemein schwächere Konstitution haben, oftmals in Verbindung mit einem eher zierlichen Körperbau

· die leicht frösteln, deren Verdauungsleistung eher schwach ist

· die Probleme haben Rohkost, Salat und Obst zu verdauen

· die im Allgemeinen Speisen bevorzugen, die vom Körper leicht verdaulich und aufschließbar sind wie eben Suppen und Pürees, die nicht gründlich gekaut werden müssen

· die durch Krankheit, Medikamenteneinnahme, Operationen (momentan) eine eher schwache Konstitution haben und ihren Körper zwar entgiften, aber gleichzeitig aufbauen möchten

· die entgiften und loslassen möchten, ohne Körpergewicht nennenswert zu reduzieren

· die durch Überlastung oder anderen Gründen geschwächt sind und für deren Körper ein totaler Nahrungsverzicht eine Überforderung wäre; oftmals sind dies Menschen, die der falschen Vorstellung verhaftet sind, sie müssten sich »abhärten«, statt ihrem Körper Wärme zuzuführen und sich zu verwöhnen

· die restriktiven Ernährungsplänen folgen und viele Nahrungsmittel für sich grundsätzlich aus ihrer täglichen Ernährung ausschließen

Wichtig zu wissen ist auch, dass Sie bei all diesen Fastenvarianten von den allgemeinen Wohltaten des Fastens profitieren.

Ihr Fastenurlaub soll keine Quälerei sondern ein wahrer Kurlaub sein!


Wählen Sie Ihre Fastenverpflegung selbst aus, entsprechend Ihrem Konstitutionstyp und Ihren Vorlieben. Kreuzen Sie auf dem Anmeldeformular Ihre persönliche Fastenverpflegung an. Fasten und Fastenwandern mit Andre Restau ist dazu da Ihnen Freude zu bereiten und eine angenehme Fastenerfahrung zu ermöglichen.

Konstitutions typ gerechtes
Fasten & Fastenwandern
Zum Thema Früchtefasten

Welcher Konstitutionstyp sind Sie?
>>>

Anti-Cellulitis Fasten & Fastenwandern
>>>

Fasten und Fastenwandern zum Abnehmen (Vital99plus-power-fasten)
>>>
Am meisten gelesen

Nach dem Fasten zuhause
>>>

Fastenwandern auf La Palma,
der »Isla bonita«, der Schönsten der kanarischen Inseln!

>>>

Fasten und Fastenwandern auf Korsika
>>>
Vitaler und fitter Darm
Innere Reinigung mit sechs Ballaststoffen*
Die Nährstoffe dieser Kombination unterstützen die gesunde Darmflora, das gesunde Säure-Basen-Gleichgewicht des Verdauungstrakts, sorgen dafür, dass die verdaute Nahrung in adäquater Zeit durch den Darm transportiert wird, und erleichtern die natürliche Entleerung. Mit Flohsamen, Leinsamen, Bentonit, Guarkern, Meeresalginat, u.a.

http://www.reiki-vision.de/vitaminb/colon_formula_news.htm*